Im Studio: Matthias Koch

Jetzt läuft: Bon Jovi - I Wish Everyday Could Be Like Christmas

Webradio starten

20.000 Besucher bei REWAG Nacht in Blau

REWAG, Fotograf: Clemens Mayer

Highlight im Regensburger Kultursommer: ‎REWAG-Klassik im Park und REWAG-Nacht in ‎Blau begeistern die Besucher


Die „REWAG-Nacht in Blau“ ist ‎bereits seit dreizehn Jahren ein fester Bestandteil in der ‎Regensburger Kultur-Szene. Relativ neu ist hingegen die „kleine ‎Schwester“ der REWAG-Nacht in Blau, die REWAG-Klassik im ‎Park. Die beiden lauen Sommerabende haben auch dieses Jahr ‎wieder großartigen Zuspruch gefunden. Am Freitag kamen rund ‎‎10.000 Gäste in den Stadtpark, am Samstag waren es knapp ‎‎20.000 Besucher. ‎

‎Am Freitagabend, 4. August, hieß es zum zweiten Mal „Bühne frei“ für ‎die „REWAG-Klassik im Park“. Auf den Bühnen im Stadtpark gab es ‎ein abwechslungsreiches, rein klassisches Musikprogramm. Im Mittel-‎punkt standen in diesem Jahr vor allem junge, talentierte Nachwuchs-‎künstler. Neben dem Trio Cadence und Duo CellAr, beide von der ‎HfKM, spielten auch das Eurasica Quartett und das Regensburger ‎Kammerorchester, das zusammen mit dem Pianisten Alexander Maria ‎Wagner begeisterte. Trio Elf, eigentlich bekannt für seine Jazz-‎Improvisationen, überraschte mit Klängen von Bach. Auch für Kinder ‎war durch das KlaMuKi-Ensemble musikalisch etwas geboten. ‎Zeitweise wurde es auf der Bühne richtig eng, als erst die Junge ‎Philharmonie Ostbayern und dann das Junge AGV-Orchester aus ‎München loslegten. Für die leisen Töne sorgte die vielfach ‎ausgezeichnete Anne Marie Wehrmeyer auf der Geige. Nicht zu ‎vergessen das A-Cappella-Ensemble VODEON, das durch seinen ‎charakteristischen Klang die Musik zum Leben erweckte.‎

REWAG-Nacht in Blau ‎
Seit Jahren ist die REWAG-Nacht in Blau ein Besuchermagnet. Am ‎Samstag ab 17 Uhr strömten rund 20.000 Gäste in den Stadtpark und ‎das Kunstforum Ostdeutsche Galerie. Das Programm war wie ‎gewohnt bunt - von Jazz bis Salsa, von Balkansound bis Elektroswing ‎war musikalisch einiges geboten. Die vier Musiker von Gankino Circus ‎brachten mit fränkischen Volksliedern und schrägen Rhythmen richtig ‎Stimmung auf die Bühne. Calle Mambo versprühten mit ihrem ‎lateinamerikanischen Sound sommerliches Lebensgefühl pur. ‎Passend dazu ging es auf der Hauptbühne mit dem peruanischen ‎Salsa-Orchester Rafaelito y su Tumbao weiter. Mit einer Mischung aus ‎Gypsy-Jazz und Balkan-Pop bezauberte die tschechische Band ‎Lovesong Orchestra, die am Neupfarrplatz loszog und dann schon ‎Besucher mit in den Stadtpark brachte. Das Trio Nostalgie hat ‎passend zur Ausstellung im Grafiksaal ein Programm zum Motto „La ‎Resistance“ kreiert und musikalisch in vergangene Epochen entführt. ‎Ebenso wie Mademoiselles Manouche & her Swinging Reinhardts, die ‎auf unkonventionelle Weise die 30er und 40er Jahre zum Leben ‎erweckt haben. Mit flirrenden Rhythmen und dynamischen Brüchen ‎wusste das Trio Elf aufzutrumpfen. Didgeridoo-Künstler Alex Mayer ‎und Sängerin Manuela König präsentierten als Queens Beat ihren ‎ganz eigenen, kraftvollen Sound. Gehaltvolle Texte und verträumte ‎Melodien gab es bei Tourists in a Daydream. Blues mit Rock-Appeal, ‎deutsche Texte und internationale Besetzung: damit heizten Gastone ‎den Gästen so richtig ein. Swing it – der Name der vierköpfigen Band ‎war Programm, die Swinglieder brachten alle Zuschauer in ‎Bewegung. Songs aus den vergangenen Jahrzehnten interpretierten ‎die Musiker von Jazz Police mit viel musikalischem Witz ganz neu. ‎Rosantique begeisterte zuerst mit Gesang und Saxophon auf der Büh-ne und später als DJane auf der After-Show-Party im Parkside, die ‎dieses Jahr erstmals stattfand.‎

Bild : REWAG, Fotogra: Clemens Mayer

Tanz, Kunst und Lesungen
Die beiden Artistinnen von Sol Air verzauberten die Gäste mit ihrer ‎atemberaubenden Akrobatik und Choreographie am Vertikaltuch in ‎luftigen Höhen. Ergänzend zu den Führungen durch die ‎Sonderausstellung „artige Kunst. Kunst und Politik im ‎Nationalsozialismus“ gab es Kurzlesungen aus verschiedenen ‎Werken der Nachkriegsliteratur, die sich mit Vertreibung, Flucht und ‎Holocaust beschäftigen. Zusammen mit der großartigen ‎Choreographie von Nylea Mata Castilla zum Thema Widerstand im ‎Grafiksaal wurde der Besuch im Kunstforum zu einem besonderen ‎Erlebnis, das es so nur auf der REWAG-Klassik im Park und der der ‎REWAG-Nacht in Blau zu bestaunen gab. Für die Kinder war KOGGI, ‎das neue Maskottchen des Kunstforums, auf der Bühne und ‎unternahm eine Abenteuerreise in eines der Gemälde, die im Museum ‎hängen. Auch beteiligt war das Team vom Kindergarten der Re-‎gensburger Eltern e.V., die Musik und Vorlesegeschichten für die ‎Kleinsten im Garten angeboten haben. ‎
‎„Es war ein phänomenales Wochenende“, zog REWAG-‎Vorstandsvorsitzender Olaf Hermes Bilanz, „im Vergleich zu den ‎letzten Jahren gab es auch einige Neuerungen. Vor allem die After-‎Show-Party im Parkside und der neu gestaltete Food Court kamen bei ‎den Gästen sehr gut an. Der Regensburger Kultursommer hat mit der ‎‎„Nacht in Blau“ definitiv seinen Höhepunkt gefunden.“ ‎
Letztes Jahr war es nicht möglich Führungen anzubieten, dieses Jahr ‎lief wieder alles wie gewohnt und die Gäste konnten an beiden Aben-‎den Führungen im Kunstforum Ostdeutsche Galerie besuchen. Bei ‎den Rundgängen wurden sowohl die Highlights der Sammlung als ‎auch die Sonderausstellung „artige Kunst. Kunst und Politik im ‎Nationalsozialismus“ vorgestellt. „Mit dem dichten Programm an ‎Kurzführungen gelang es uns, den Besucherinnen und Besuchern ‎einen kompakten, kurzweiligen Überblick über die aktuell ausgestellte ‎Kunst zu geben. Besonders freut es uns, von den begeisterten Gästen ‎zu hören, dass sie auf jeden Fall nochmals kommen, um sich alles im ‎Detail anzuschauen, kommentiert Dr. Agnes Tieze, Direktorin des ‎Kunstforums Ostdeutsche Galerie, zufrieden. ‎

Museum präsentiert sich mit dem Kunstzelt
Seine wilde Seite konnte man dieses Jahr im Kunstzelt voll ausleben: ‎Mittels gesteuerter „Farbexplosionen“ konnte man hier bunte ‎Kunstwerke zum Mitnehmen entstehen lassen. „Völlig von der Rolle“ ‎war das Gemeinschaftsprojekt, das während des ganzen Abends ‎fortlaufend weiterentwickelt wurde und für Groß und Klein ein Anstoß ‎war, kreativ und Teil eines großen Ganzen zu werden. ‎
‎„Bei der „REWAG-Klassik im Park“ und auch bei der „REWAG-Nacht ‎in Blau“ waren ausnahmslos hervorragende Künstler auf der Bühne. ‎Es ist jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung, interessante ‎Künstler in unterschiedlichen Kombinationen auf die Bühne zu ‎bringen, die man halt nicht jeden Tag sieht“, schwärmt Neli Färber, ‎der zusammen mit Judith Baumgarten und Christoph Schäfer für die ‎Programme der beiden Abende verantwortlich zeichnet.

Meldung vom 06.08.2017 13:25 Uhr

Zurück

Weitere Nachrichten

Regensburg: Unterhalt der Fußball-Arena geringer als erwartet

Der Unterhalt der neuen Fußball-Arena hat die Stadt Regensburg im Jahr 2016 weniger gekostet als erwartet. Eingeplant waren über vier Millionen Euro Verlust, geworden sind es „nur“ 3,4 Millionen. Das (…)

Weiterlesen …

Regensburg: Urteil wegen Kindesmissbrauch gefallen

Ein junger Mann aus Zeitlarn im Landkreis Regensburg ist wegen Kindesmissbrauch verurteilt worden. Neun Monate Jugendstrafe auf Bewährung, außerdem 2.000 Euro Geldauflage an den Frauen-Notruf, so (…)

Weiterlesen …

Stadt Regensburg will mehr Geld für die Sanierung des Österreicher Stadels

Regensburg will mehr Geld für die Sanierung des Österreicher Stadels. Dort entsteht ein Depot für das neue Bayernmuseum. Die Sanierung kostet statt sechs Millionen über acht Millionen Euro. Der (…)

Weiterlesen …

Kreistag von Straubing-Bogen prüft Anschluss an die B15 neu

Der Kreistag von Straubing-Bogen will einen Anschluss an die B 15 neu prüfen lassen. Sie beginnt südlich von Regensburg und geht aktuell bis zur A 92 bei Landshut. Bisher gibt es nur in den (…)

Weiterlesen …

Prozess um Seilfalle in Berching im Landkreis Neumarkt geht weiter

Am Landgericht Nürnberg geht heute der Prozess um einen heimtückischen Anschlag in Berching im Landkreis Neumarkt weiter. Seit letzter Woche stehen ein 22-jähriger und ein 17-Jähriger deswegen vor (…)

Weiterlesen …

OTH Regensburg bekommt Fördermittel für die Sanierung der Margaretenau

Die Ostbayerische Technische Hochschule OTH soll ein ganzes Wohnviertel in Regensburg fit für die Zukunft machen. Dafür gibt es 3,4 Millionen Euro Fördermittel. Mit dem Geld soll die OTH ein Konzept (…)

Weiterlesen …

Nibelungen-Wohnungen im Regensburger Stadtrat

Die geplanten Sozialwohnungen auf dem Gelände der früheren Nibelungen-Kaserne sind heute Thema im Regensburger Grundstücksausschuss. Er will prüfen, wie der Baufortschritt ist und ob der Bauträger (…)

Weiterlesen …

Geld für BRK-Übungszentrum Windischeschenbach

Der Freistaat Bayern beteiligt sich am Bau eines BRK-Ausbildungszentrums für Terror- und Katastrophen-Einsätze in der Oberpfalz. Das hat das Kabinett heute beschlossen. Das Übungszentrum soll in (…)

Weiterlesen …

Unfall mit Gabelstapler in Dietfurt

Ein schwerer Betriebsunfall ist in Dietfurt im Landkreis Neumarkt passiert. Dort ist vergangene Nacht ein 58 Jahre alter Arbeiter von einem Gabelstapler angefahren worden. Er hat dabei sehr schwere (…)

Weiterlesen …

Gericht in Paderborn feuert Regensburger Gutachter

Der Regensburger Forensik-Professor Michael Osterheider ist als Gutachter im Mord-Prozess um das sogenannte „Horror-Haus“ von Höxter entlassen worden. Osterheider hatte sich bei einer Aussage vorm (…)

Weiterlesen …

Das Wetter in:

Temperatur:---°C
Luftfeuchte: ---%
Luftdruck: --- hPa
wolkig
3°/15°
Morgen:
4°/13°
Übermorgen:
4°/11°
mehr...

Verkehr

A3 Passau Richtung Regensburg- zwischen Regensburg-Ost und Regensburg-Burgweinting Gefahr durch Personen auf der Fahrbahn, Standstreifen nicht befahren
mehr...

Blitzer

A3 Regensburg --> Passau: zwischen Regensburg-Ost und Neutraubling kurz vorm Parkplatz

Webradio starten: