Charivari - Der bessere Musikmix!

Jetzt läuft: Sunrise Avenue - I Help You Hate Me

Webradio starten

Unbekanntes Wissner-Gemälde an die Museen der Stadt Regensburg übergeben

Charivari

Ein bislang unbekanntes Gemälde des Malers Max Wissner wurde aus Privatbesitz angekauft

Durch eine Spende des Förderkreises der Museen wurde der Ankauf eines bislang unbekannten Gemäldes des Malers Max Wissner aus Privatbesitz ermöglicht. PD Dr. Doris Gerstl, Leiterin der Museen der Stadt, und Gerd Temporale, Vorsitzende des Förderkreises der Museen, stellten das neuerworbene Wissner-Bild im Ausstellungssaal der Museen der Stadt vor.

Max Wissners Ansichten der Stadt Regensburg sind legendär. Seit der Maler 1919 nach Regensburg gezogen war, setzte er sich in seinen Werken mit der Silhouette der Stadt auseinander: Seine Staffelei stellte er häufig am Wöhrd auf. 1944 malte er dort eine badende Frau vor der Ansicht von Steinerner Brücke und Dom. Das Gemälde war noch nie öffentlich zu sehen. Aus Privatbesitz wurde es den Museen der Stadt angeboten. Der Förderkreis der Museen der Stadt ermöglichte in großzügiger Weise den Ankauf. Am Mittwoch, 6. Dezember stellten PD Dr. Doris Gerstl, Leiterin der Museen der Stadt Regensburg, und Gerd Temporale, der Vorsitzende des Förderkreises der Museen, das Gemälde den Medien vor.

Max Wissner (1873 bis 1959) ist einer der bedeutendsten Künstler, der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Regensburg gewirkt hat. Aus Böhmen stammend hatte er an der Stuttgarter Kunstakademie studiert und beteiligte sich nach seinem Umzug nach Regensburg aktiv an den Jahresausstellungen des hiesigen Kunst- und Gewerbevereins wie er auch Regensburg 1931 in der Nordbayerischen Kunstausstellung in Nürnberg vertrat. Wissner entwickelte einen ganz persönlichen Malstil, den er konsequent beibehielt: Seine Bilder umfassen neben nuancenreichen Landschaftsbildern ironische Selbstportraits und auch phantastische Figurenkompositionen.

Das erworbene Gemälde zeigt die Stadt von ihrer klassischen Seite: mit dem Panorama von Fluss, Steinerner Brücke, Altstadt und Dom – in der für Wissner charakteristischen Form- und Farbgebung. Am Flussufer ist eine badende Frau hinzukomponiert, dementsprechend lautet der Titel „Regensburg-Ansicht mit Badender“. Mit dem Sujet „Badender in Landschaft“ greift Wissner ein großes Thema der Kunstgeschichte auf.

Meldung vom 06.12.2017 15:28 Uhr

Zurück

Weitere Nachrichten

Regensburg: Unterhalt der Fußball-Arena geringer als erwartet

Der Unterhalt der neuen Fußball-Arena hat die Stadt Regensburg im Jahr 2016 weniger gekostet als erwartet. Eingeplant waren über vier Millionen Euro Verlust, geworden sind es „nur“ 3,4 Millionen. Das (…)

Weiterlesen …

Regensburg: Urteil wegen Kindesmissbrauch gefallen

Ein junger Mann aus Zeitlarn im Landkreis Regensburg ist wegen Kindesmissbrauch verurteilt worden. Neun Monate Jugendstrafe auf Bewährung, außerdem 2.000 Euro Geldauflage an den Frauen-Notruf, so (…)

Weiterlesen …

Stadt Regensburg will mehr Geld für die Sanierung des Österreicher Stadels

Regensburg will mehr Geld für die Sanierung des Österreicher Stadels. Dort entsteht ein Depot für das neue Bayernmuseum. Die Sanierung kostet statt sechs Millionen über acht Millionen Euro. Der (…)

Weiterlesen …

Kreistag von Straubing-Bogen prüft Anschluss an die B15 neu

Der Kreistag von Straubing-Bogen will einen Anschluss an die B 15 neu prüfen lassen. Sie beginnt südlich von Regensburg und geht aktuell bis zur A 92 bei Landshut. Bisher gibt es nur in den (…)

Weiterlesen …

Prozess um Seilfalle in Berching im Landkreis Neumarkt geht weiter

Am Landgericht Nürnberg geht heute der Prozess um einen heimtückischen Anschlag in Berching im Landkreis Neumarkt weiter. Seit letzter Woche stehen ein 22-jähriger und ein 17-Jähriger deswegen vor (…)

Weiterlesen …

OTH Regensburg bekommt Fördermittel für die Sanierung der Margaretenau

Die Ostbayerische Technische Hochschule OTH soll ein ganzes Wohnviertel in Regensburg fit für die Zukunft machen. Dafür gibt es 3,4 Millionen Euro Fördermittel. Mit dem Geld soll die OTH ein Konzept (…)

Weiterlesen …

Nibelungen-Wohnungen im Regensburger Stadtrat

Die geplanten Sozialwohnungen auf dem Gelände der früheren Nibelungen-Kaserne sind heute Thema im Regensburger Grundstücksausschuss. Er will prüfen, wie der Baufortschritt ist und ob der Bauträger (…)

Weiterlesen …

Geld für BRK-Übungszentrum Windischeschenbach

Der Freistaat Bayern beteiligt sich am Bau eines BRK-Ausbildungszentrums für Terror- und Katastrophen-Einsätze in der Oberpfalz. Das hat das Kabinett heute beschlossen. Das Übungszentrum soll in (…)

Weiterlesen …

Unfall mit Gabelstapler in Dietfurt

Ein schwerer Betriebsunfall ist in Dietfurt im Landkreis Neumarkt passiert. Dort ist vergangene Nacht ein 58 Jahre alter Arbeiter von einem Gabelstapler angefahren worden. Er hat dabei sehr schwere (…)

Weiterlesen …

Gericht in Paderborn feuert Regensburger Gutachter

Der Regensburger Forensik-Professor Michael Osterheider ist als Gutachter im Mord-Prozess um das sogenannte „Horror-Haus“ von Höxter entlassen worden. Osterheider hatte sich bei einer Aussage vorm (…)

Weiterlesen …

Das Wetter in:

Temperatur:---°C
Luftfeuchte: ---%
Luftdruck: --- hPa
wolkig
3°/15°
Morgen:
4°/13°
Übermorgen:
4°/11°
mehr...

Verkehr

A3 Passau Richtung Nürnberg- zwischen Regensburg-Ost und Nittendorf Wanderbaustelle auf dem rechten Fahrstreifen, bis 13.12.2017 ca. 15:30 Uhr
mehr...

Blitzer

A3 Regensburg --> Passau: zwischen Regensburg-Ost und Neutraubling kurz vorm Parkplatz

Webradio starten: